Industrieller Gemeinschaftsforschung (IGF) drohen Mittelkürzungen

22. März 2022

Der am 16. März vorgelegte Haushaltsentwurf 2022 der Bundesregierung sieht für die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) mit 180 Millionen Euro ein um 10 Prozent gekürztes Budget im Vergleich zu 2021 vor. Die geplanten Mittelkürzungen würden künftige Forschungsanstrengungen in Hinblick auf Themen der Zukunftssicherung, wie z. B. Klimaschutz und Digitalisierung, schwer einschränken und das trotz der positiven Evaluierung der IGF, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erst im Januar veröffentlicht hat. Gerade in Zeiten, wo kleine und mittlere Unternehmen durch die Folgen der Corona-Pandemie existenzbedroht sind, hätte das gekürzte Budget schwerwiegende Folgen.

Lesen Sie mehr zu diesem KMU-relevanten Thema unter:

https://www.aif.de/home-details/budgets-fuer-igf-und-zim-muessen-im-bundeshaushalt-2022-zukunftsorientiert-erhoeht-werden.html

https://www.aif.de/home-details/efi-jahresgutachten-2022.html

Zuletzt geändert am: 2022-03-23 08:43:38 CET
Quelle: https://ivth.org/de/presse-igf-budget2022/

News

27. April 2022
Ausschreibung des Holzbaupreises Niedersachsen 2022
zur Pressemitteilung
22.03.2022
Industrieller Gemeinschaftsforschung (IGF) drohen Mittelkürzungen
zur Pressemitteilung
28.02.2022
22. Kolloquium Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik
zur Pressemitteilung