LIGNA vom 22. bis 26. Mai 2017
in der Messe Hannover

Der Internationale Verein für Technische Holzfragen nahm auch in diesem Jahr wieder als Aussteller an der LIGNA in Hannover teil. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI wurde auf dem Messestand ein breites Spektrum an Forschungsthemen dargeboten, das bei den Besuchern auf großes Interesse stieß.

© Fraunhofer WKI, S. Peist

Die internationale Messe für die Holzbe- und Holzverarbeitung registrierte nach eigenen Angaben mehr als 1500 Aussteller aus etwa 50 Ländern. Im Rahmen von Industrie 4.0 stellten in diesem Jahr die Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung den thematischen Mittelpunkt der Ausstellung dar. Auch der Beitrag des iVTH knüpfte an dieses Thema mit dem Projekt „IN4WOOD“ an. Das ERASMUS+ Projekt, gefördert von der Europäischen Union, gestartet im November 2016, hat die Entwicklung und Bereitstellung von Schulungsprogrammen zu den Grundlagentechnologien (KET) von Industrie 4.0 zum Ziel. Damit sollen die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter aus der Holz- und Möbelindustrie erweitert und die Wettbewerbsfähigkeit der oftmals klein- und mittelständischen Betriebe gestärkt werden.

Zu den Projektpartnern von IN4WOOD gehören Technologieanbieter, Angehörige von Hochschulen sowie Organisationen und Verbände der Holz- und Möbelindustrie. Die Beteiligten kommen aus Spanien, Italien, dem Vereinigten Königreich, Belgien und Deutschland. Deutschland wird dabei vertreten durch das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) und den iVTH.

Zuletzt geändert am: 2017-06-19 09:59:38 CEST
Quelle: https://ivth.org/de/presse-ligna2017/

News

09.11.2018
Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand
zur Pressemitteilung
09.11.2018
Zwei Preisträger beim
10. Wilhelm-Klauditz-Preis 2018
zur Pressemitteilung
22. November 2018
Holz als neuer Werkstoff - Anwendungen + Materialien
zur Pressemitteilung