Tagung „Sicherung der Nadelrohholzversorgung 2.0“ am 16. April 2015 in Göttingen

Etwa 300 Vertreter der Forst- und Holzwirtschaft sowie der Wissenschaft nahmen in Göttingen an der „Nadelholztagung“ teil, die vom Kompetenznetz für Nachhaltige Holznutzung (NHN) e. V. und vom 3N Kompetenzzentrum in Kooperation mit der Plattform Forst & Holz ausgerichtet wurde. Hintergrund der Tagung ist der, nicht zuletzt durch die 3. Bundeswaldinventur veranschaulichte, Rückgang des Nadelholzvorkommens in (Nord-) Deutschlands Wäldern. Die Folgen des ökologisch begründeten Waldumbaus seit den 1980er Jahren, mit vermehrtem Anbau von Laubhölzern wie der Buche, können sich in Zukunft im Nadelholzaufkommen widerspiegeln. Dies ist von besonderer Bedeutung, da insbesondere das schnellwüchsige Fichtenholz mit seinen vorzüglichen technologischen Eigenschaften für die Holzindustrie unverzichtbar ist. Außerdem spielt die Fichte als „Brotbaum“ der deutschen Forstwirtschaft für die Waldbesitzer eine besondere Rolle.

v.l.n.r.: Prof. Dr. Bernhard Möhring, M. Sc. Bernhard Tapken, Dipl.-Ing. (FH) Johannes Mittig und Prof. Dr. Rainer Marutzky (Foto: NHN e.V./Amelie Bombelka)

Das Nadelholz im Fokus berichteten die Referenten in 9 Fachvorträgen ausführlich zu den Themen Waldbau, Wirtschaftlichkeit und Naturschutz. Das Thema des Tages gab Anlass zu angeregten Diskussionen.

Im Rahmen des Vormittagsprogramms ehrte Prof. Dr. Rainer Marutzky als Leiter des Gutachterausschusses zwei Laureaten mit dem vom NHN ausgelobten „Innovationspreis Forschungskooperation Stoffliche Holznutzung“ (NHN-Förderpreis), der mit 1.000 Euro dotiert war. Aufgrund der herausragenden Einreichungen wurde entschieden, in diesem Jahr zwei Bewerber auszuzeichnen. Die Preise erhielten Herr Dipl.-Ing (FH) Johannes Mittig für seine Bachelorarbeit an der Berufsakademie Sachsen in Dresden mit dem Titel „Vergleichende Untersuchungen der Schubmoduln von Holz mittels Ultraschall und Arcan-Test an den Holzarten Nussbaum und Kirschbaum“ sowie Herr M. Sc. Bernhard Tapken für seine Masterarbeit an der Georg-August-Universität in Göttingen; deren Titel lautet „Erhöhung der Dauerhaftigkeit und Dimensionsstabilität von Birkensperrholz durch Modifizierung der Furniere mit Phenolformaldehydharz“.

Zuletzt geändert am: 2015-11-30 11:42:56 CET
Quelle: https://ivth.org/de/presse-nadelholz2015/

News

09.11.2018
Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand
zur Pressemitteilung
09.11.2018
Zwei Preisträger beim
10. Wilhelm-Klauditz-Preis 2018
zur Pressemitteilung
22. November 2018
Holz als neuer Werkstoff - Anwendungen + Materialien
zur Pressemitteilung