Bundeswirtschaftsministerium stimmt der vorzeitigen Bearbeitung zweier neuer IGF-Projekte zu

19. Februar 2018

Zwei über den Internationalen Verein für Technische Holzfragen - iVTH eingereichte IGF-Vorhaben wurden nach positiver Begutachtung dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Förderung vorgelegt. Obgleich das Ministerium wegen der aktuellen Haushaltssituation derzeit keine neuen Zuwendungsbescheide erlassen kann, wurde dem Beginn der Projektarbeiten nunmehr unter Vorbehalt schriftlich zugestimmt.

Im ersten Projekt werden das Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI zusammen mit dem Institut für Baukonstruktion und Holzbau iBHolz der TU Braunschweig die Anforderungen an die Komponenten von Wärmeverbundsystemen für den Holzbau erforschen und die funktionalen Zusammenhänge der verschiedenen Eigenschaften der Systemkomponenten ermitteln. Damit sollen aufwändige Prüfungen neuerer Systeme vermieden oder zumindest vereinfacht werden.

Im zweiten IGF-Vorhaben soll die Schraubenpressklebung von tragenden Bauteilen im Holzbau weiterentwickelt werden. Ziele sind die Ergänzung und Erweiterung der restriktiven Normung sowie die Erleichterung bei der Entwicklung und dem Einsatz verklebter Holzbauteile. Diese Thematik wird gemeinsam vom Labor für Holzbau der Hochschule RheinMain HSRM und dem Fachgebiet Werkzeugprüftechnik WPT der TU Dortmund bearbeitet.

Beide Projekte sollen noch in der ersten Hälfte 2018 beginnen. Der die Vorhaben betreuende iVTH wird durch Kurzberichte und Darstellungen im Jahresbericht seine Mitglieder über wichtige Zwischenergebnisse unterrichten und damit den Transfer in die bauliche Praxis unterstützen.

Zuletzt geändert am: 2018-02-19 10:54:52 CET
Quelle: https://ivth.org/de/presse-neue-igf-projekte2018/

News

09.11.2018
Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand
zur Pressemitteilung
09.11.2018
Zwei Preisträger beim
10. Wilhelm-Klauditz-Preis 2018
zur Pressemitteilung
22. November 2018
Holz als neuer Werkstoff - Anwendungen + Materialien
zur Pressemitteilung