Vom iVTH betreutes AiF-Projekt gewinnt den MATERIALICA Design + Technology Award 2013

Dieser Preis wird im Rahmen der jährlich in München stattfindenden Materialica-Messe für Material- und Produktentwicklungen verliehen. Mit seinen fünf ausgewählten Kategorien „Material“, „Surface & Technology“, „Product“, „CO2 Efficiency“ und „Student“ hat der MATERIALICA Design + Technology Award in den vergangenen Jahren ein wertvolles und prestigeträchtiges Alleinstellungsmerkmal unter den internationalen Design-Preisen erreicht. „Aufgrund der Tatsache, dass der MATERIALICA Design + Technology Award maßgeschneiderte Materialentwicklungen mit überzeugenden Branchen-Innovationen direkt verknüpft, gilt er als der Vorreiter unter den anerkannten Designpreisen“, erläutert Robert Metzger, Veranstalter der Messe MATERIALICA und Ausrichter des MATERIALICA Design + Technology Awards. Es werden in 5 Kategorien jeweils die Auszeichnungen „ Best of“, „Gold“ und „Silver“ verliehen, wobei mit Gold und Silver auch mehrere Preisträger gleichzeitig ausgezeichnet werden können.

Die Papiertechnische Stiftung (PTS) und die Holzforschung München sind für ihre Produktentwicklung mit dem Materialica Gold Award ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung ist eine Bestätigung für die erfolgreiche Durchführung des Forschungsprojekts und auch für den iVTH eine gute Nachricht.

(v.l.n.r) Kirsten Wengmann (Moderation), Dr. Frank Miletzky (Leiter PTS), Dr. Reinhard Grenz, (PTS, Projektleiter des Projekts), Hendrick Buddenberg (HFM, Projektleiter des Projekts), Frank Moosmann (HFM, technischer Mitarbeiter), Nina Saller (Jury-Vorsitzende) und Robert Metzger (Munich Expo)

Kurzbeschreibung des Projekts

„Entwicklung nichtbrennbarer Leichtbau-Verbundsysteme auf der Basis von dünnen Brandschutzplatten mit Faserarmierung und mineralisch hochgefüllten Papieren für die Hohlraumstrukturen“

In Zusammenarbeit von PTS und Holzforschung München (HFM) wurde ein völlig neuartiger und nicht brennbarer Leichtbau-Verbundbaustoff der Brandschutzklasse A entwickelt. Seine Dichte liegt bei ca. 300 kg/m3, das heißt, nur etwa einem Viertel konventioneller Brandschutzplatten – bei vergleichbarer Festigkeit. Durch Nutzung der Synergie zwischen etablierter Papier- und Holzwerkstofftechnologie konnte damit ein innovativer Brandschutzbaustoff geschaffen werden, der für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet ist, bei denen geringes Gewicht und hohe Festigkeit gefordert werden. Dazu zählen zum Beispiel Paneele für abgehängte Decken, Brandschutzwände, Abdeckpaneele für brennbare Baustoffe oder Türfüllungen. Besonderes Potential bietet sich im Messe-, Schiff- und Flugzeugbau.

Brandschutzplatte mit Faserarmierung

Näheres zum Projekt erfahren Sie bei Herrn Hendrick Buddenberg (HFM, buddenberg@hfm.tum.de) und Dr. Reinhard Grenz (PTS, reinhard.grenz@ptspaper.de), beide Projektleiter des Projekts.

Zuletzt geändert am: 2015-11-30 11:42:56 CET
Quelle: https://ivth.org/de/presse-preisverleihung/

News

09.11.2018
Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand
zur Pressemitteilung
09.11.2018
Zwei Preisträger beim
10. Wilhelm-Klauditz-Preis 2018
zur Pressemitteilung
22. November 2018
Holz als neuer Werkstoff - Anwendungen + Materialien
zur Pressemitteilung