"Die Ausmaße des Waldsterbens erreichen eine historische Dimension"

Zeitungsinterview mit Dr. Klaus Merker

Braunschweig, 11. September 2019

Mit dem Klimawandel ergeben sich auch für die hiesigen Waldbesitzer etliche neue Herausforderungen. Als der Holzwirtschaft nahestehende Forschungsvereinigung geht uns das Thema ebenfalls an. Auch wenn der Rohstoff derzeit noch in ausreichender Menge zur Verfügung steht, so sind zukünftige Versorgungsengpässe doch absehbar; insbesondere dann, wenn sich unsachgerechte Forderungen an die Waldbewirtschaftung durchsetzen und wir uns damit selbst dem Nutzen unserer wertvollsten Ressource berauben.

Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten und zugleich stellvertretender Vorsitzender des iVTH, informiert in einem Interview mit der Braunschweiger Zeitung über die durch Klimawandel und Schädlingsbefall hervorgerufenen, gravierenden Auswirkungen auf den Wald sowie die Aufgabe der Förster, die verstärkte Holznutzung im Rahmen des Klimaschutzes wieder gesellschaftsfähig zu machen.

Das Interview vom 26. August 2019 wurde uns freundlicherweise von der Braunschweiger Zeitung zur Verfügung gestellt:

zum Interview [PDF 613 kB]
Zuletzt geändert am: 2019-09-11 15:20:01 CEST
Quelle: https://ivth.org/de/presse_interview_merker/

News

21. November 2019
Vermeidung von Rissen in melaminharzimprägnierten Beschichtungspapieren für Holzwerkstoffe -
Folgeprojekt IGF 20908 N
zur Pressemitteilung
11.09.2019
"Die Ausmaße des Waldsterbens erreichen eine historische Dimension"
Zeitungsinterview mit Dr. Klaus Merker
zur Pressemitteilung